Eva Marie Hoff

 Eva-Maria Hoff,
Organisationsberaterin

Bis 2023 ist die Hilfe- und Förderplanung laut BTHG (Bundesteilhabegesetz) rechtsverbindlich auf Basis der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) durchzuführen. Da in der Praxis bei der Hilfebedarfsermittlung ganz unterschiedliche Modelle Anwendung finden, stehen Einrichtungen neben der Auseinandersetzung mit den Inhalten der ICF vor allem vor den Herausforderungen, die eine individuelle Evaluation ihrer eingesetzten Instrumente zur Bedarfsermittlung und der Entwicklung einer ICF-basierten Teilhabeplanung mit sich bringt. Von der initialen Auseinandersetzung mit der Thematik und der Überprüfung interner Prozesse bis hin zur Durchführung von Testphasen der konzeptionierten Ermittlungsinstrumente ergibt sich für Einrichtungen der Eingliederungshilfe eine Vielzahl von Fragestellungen.

Montag, 27 November 2017 11:07

bpa kritisiert starre Personalquoten

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) hat erneut die starren Personalquoten kritisiert. Laut nordrhein-westfälischem bpa-Landesvorsitzenden Christof Beckmann seien 50 Prozent Fachkräfte nicht wissenschaftlich fundiert, sondern reine „Wohlfühlquote“. Im Rahmen des bpa-Fachtages in Münster forderte er eine ehrliche Diskussion um den Personaleinsatz in der Pflege: „Kaum sprechen wir dies an, wird uns unterstellt, die Qualität absenken zu wollen. Vielmehr verhindern starre Personalquoten aber, dass wir Fachkräfte durch ein Zusammenspiel mit mehr gut ausgebildeten Hilfskräften entlasten.“ Weiter erläutert er: „Die Pflege steht bei einer sinkenden Zahl von Berufsstartern im Wettstreit mit allen anderen Branchen. Die konsequente Bürokratieentlastung und der gezielte Einsatz von digitalen Hilfsmitteln bei der Dokumentation oder entlastenden Pflegerobotern könnendabei helfen, das Arbeitsfeld attraktiver zu machen“.

www.bibliomed-pflege.de

Wagner FranzAm 15. September hat die Ratsversammlung des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR) Franz Wagner zum neuen Präsidenten gewählt. Nach der einstimmigen Entscheidung beträgt seine Amtszeit nun vier Jahre. Zuvor war er bereits seit 2006 Vize-Präsident des DPR. Satzungsgemäß konnte sich Andreas Westerfellhaus, der ehemalige Präsident, nicht mehr zur Wahl aufstellen lassen. Der gelernte Gesundheits- und Krankenpfleger Wagner beginnt mit den Worten „Wir brauchen eine Kehrtwende in der Frage, wie wir in unserer Gesellschaft mit den professionell Pflegenden umgehen“ seine neue Tätigkeit. In den nächsten Jahren wird unter anderem auf die Themen der Findung einer sachgerechten Personalbemessung, die Umsetzung und Fortführung der Bildungsreform in der Pflege sowie die Weiterentwicklung der Pflege im Kontext des Aufgabenzuschnitts der Gesundheitsberufe ein besonderer Fokus gelegt.

Foto: Deutscher Pflegerat e.V.

www.deutscher-pflegerat.de

Ein Interview mit Franz Wagner finden Sie auch in unserem Podcast "Zukunft der Pflege"

In zwei der Helios Klinken in Bayern und Hamburg gab es zum 1. Oktober einen Führungswechsel. Daniel Amrein ist seitdem der neue Geschäftsführer der Helios Klinik in Bad Kissingen und folgt damit auf Phillip Fröschle, der nun in geschäftsführender Position in der Helios Mariahilf Klinik in Hamburg tätig ist. Der 32-jährige Amrein war zuvor als Assistent der Geschäftsführung bei der DKD Helios Klinik Wiesbaden tätig. Er hat Wirtschaftswissenschaften in Wien studiert und bereits in verschiedenen Stationen in der Gesundheitswirtschaft Führungsverantwortung übernehmen können.

www.kma-online.de

Seit dem 1. November ist Michael Winkler der neue Geschäftsführer der Auguste-Viktoria-Klinik in Bad Oeynhausen. Der 43-Jährige war zuvor sieben Jahre lang im Christlichen Kinderhospital Osnabrück als Geschäftsführer tätig, bevor er nun zu den Mühlenkreiskliniken wechselte. Der Vorstandsvorsitzende der Mühlenkreiskliniken, Dr. Olaf Bornemeier, sagt über seinen neuen Kollegen: „Ich bin froh, dass wir Herrn Winkler für uns gewinnen konnten. Mit ihm holen wir einen Experten an Bord, der langjährige Erfahrung im Gesundheitswesen mitbringt und den Betrieb eines Krankenhauses aus verschiedenen Perspektiven kennt.”

www.muehlenkreiskliniken.de

Der ehemalige Geschäftsführer der Helios Klinik in Wittingen, Dr. Osman Mersinli, wechselte zum 1. November als neuer Geschäftsführer an das ebenfalls zu Helios gehörige Klinikum in Uelzen. Abgelöst wird der 45-Jährige, der zwei Jahre in Wittingen tätig gewesen ist, von Dr. Peter Hermeling (37). Der promovierte Medizinwissenschaftler und Ökonom war zuletzt als Assistent der Geschäftsführung der Bad Segeberger Kliniken GmbH beschäftigt. Helios betreibt in Deutschland 114 Kliniken und gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Das Unternehmen versorgt im Jahr mehr als 5,2 Millionen Patienten und gehört damit zu den größten Anbietern stationärer und ambulanter Patientenversorgung. Die Zentrale des Unternehmens sitzt in Berlin.

www.helios-kliniken.de

Workshop für Werkstatträger
08 Mär 2018 09:00-16:00
Infoveranstaltung "andere Anbieter", § 60 BTHG
20 Mär 2018 10:00-14:00
2. Kaminabend Digitalisierung Prof. Dr. Wolf
25 Apr 2018 18:00-20:00
Workshop "Digitalisierung"
30 Mai 2018 09:30-18:00
Jahrestagung BAG Integrationsfirmen
18 Jun 2018 00:00

care4future

personalAktuelle
Personalnews.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

newsAktuelle
Nachrichten.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

personalZukunft Personal.

Oder direkt zur conquaesso® 

shopcontec Shop.

Veröffentlichungen für Ihren Erfolg. 

personal

news

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!