kjh
Kinder- und Jugenhilfe

menu-personalNur Personalnews 

menu-newsNur News anzeigen

Gesellschaftliche Wandlungsdynamiken rücken die Kinder- und Jugendhilfe zunehmend in den öffentlichen Fokus. Kindertagesbetreuung - allen voran der Ausbau der Betreuungsangebote für unter Dreijährige - Fragen des Kinderschutzes oder präventive Angebote werden ebenso diskutiert wie auch reaktiven Hilfsformen. Da  Jugendhilfe vermehrt auch im Umfeld von Schule stattfindet, rücken neue kooperative Netzwerkformen stärker in Fokus.

Informationen zum Beratungsangebot der contec GmbH finden Sie hier.

 star  Für Sie empfohlen ...

latest  Aktuellste Nachrichten ...

Dienstag, 10 Mai 2016 04:00

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - Vernetzung an der Schnittstelle Jugend- und Sozialhilfe

umf 250pxMit der großen Zahl an geflüchteten Menschen kommen auch vermehrt Kinder und Jugendliche nach Deutschland.  Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge (UMF) ist dabei im letzten Jahr  auf über 60.000 gestiegen. Aufgrund des am 25.Februar 2016 verabschiedeten Asylpakets II, das unter anderem auch Regelungen zu der Aussetzung des Familiennachzuges enthält, wird die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge vermutlich auch in Zukunft derart hoch bleiben – denn auch beim Elternnachzug wurden erhebliche Einschränkungen eingeführt.  Die unbegleiteten Kinder und Jugendlichen fallen in Deutschland in den Zuständigkeitsbereich der Jugendämter. Mit der Inobhutnahme (§42 SGB VIII) dieser Kinder wird gleichzeitig ein „Clearing-Verfahren“ eröffnet, das insbesondere zur Feststellung des Hilfebedarfs genutzt wird. Innerhalb dieses Verfahrens werden beispielsweise Fragen bezüglich des Alters, der Identität sowie zu der physischen und psychischen Verfassung und den nötigen Leistungen, die für die jeweiligen minderjährigen Flüchtlinge erbracht werden müssen, geklärt.

Integrieren und schützen

Der Schutzauftrag der öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe stellt die beteiligten Protagonisten vor enorme Herausforderungen. In erster Linie muss aber das Kindeswohl sichergestellt sein, indem für eine adäquate Unterkunft gesorgt wird. Stationäre Einrichtungen der freien Jugendhilfe sind schon längst am Rande ihrer Kapazitäten, sodass die Verwaltungen und Jugendhilfeträger auch auf Hotels und angemietete Wohnungen ausweichen müssen. Durch diese Maßnahmen soll den Kindern und Jugendlichen die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften erspart bleiben.

Herausforderung im Bereich der eigenen Organisationsentwicklung

Neben den Herausforderungen auf Seiten der Politik und Verwaltung stehen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe vor einem grundlegenden Strukturwandel ihrer eigenen Unternehmensorganisation. Träger, die bisher im „kleinen Rahmen“ ihre Angebote erbracht haben, wachsen über Nacht zu mittelgroßen Organisationen. Zeit für die eigene Unternehmensentwicklung bleibt dort kaum. Themen wie die Personalakquise und -verwaltung über die Entwicklung neuer Betreuungskonzepte bis hin zu Immobilienmanagement neuer Einrichtungen, bekommen eine ganz neue Dimension. Professionelle externe Beratung zur Entwicklung von Maßnahmeplänen ist wichtiger denn je, denn neben all diesen Herausforderungen muss zusätzlich das Tagesgeschäft bewältigt werden.

Vernetzung ist das A&O!

Schon längst ist klar, dass die klassischen Jugendhilfeleistungen zwar ein Ansatz zur Bewältigung der Herausforderungen im Bereich der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge sind, langfristig aber die komplexen Bedürfnisse und Interessen der Kinder und Jugendlichen nicht bedienen können. Die Integration in die Gesellschaft ist allen voran die größte Aufgabe, die die Mitarbeitenden der Jugendhilfeträger im Fokus haben. Neben der sprachlichen Förderung spielen hier auch die schulische Integration und darüber hinaus der Übergang in den Arbeitsmarkt eine zentrale Rolle. Mit der Entwicklung einer beruflichen Perspektive für Flüchtlinge und der beruflichen Integration dieser setzt sich beispielsweise auch das Projekt „care4future“, das von der contec GmbH entwickelt wurde, auseinander.

Das  Team des care4future2.0 Netzwerkes  hat zusammen mit Trägern der Jugendhilfe, allgemeinbildenden Schulen, Ausbildungsinstituten, der Arbeitsagentur sowie Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft ein Konzept zur Integration von geflüchteten Jugendlichen an der Schnittstelle Übergang von Schule in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt entwickelt.  Durch „Peer-Learning“, so heißt die Methode, bei der die Auszubildenden der Pflegeschulen in den Unterrichtseinheiten des Kurses die Rolle des Lehrers übernehmen, soll den Schülerinnen und Schülern ein neuer Zugang zum Beruf der Pflege geboten werden. Neben der Chance, einen motivierenden Einblick in die Berufe aus dem Bereich Gesundheit und Soziales zu bekommen, ist die Vermittlung von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen ein wesentliches Ziel des Netzwerkes und trägt einen wichtigen Teil zur Integration bei. Durch das Projekt „care4future“ besteht also zum einen die Möglichkeit, dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenzuwirken und zum anderen kann Geflüchteten und anderen jungen Menschen eine berufliche Perspektive und damit auch die Chance der beruflichen Integration geboten werden.

Dieses und andere Projekte dieser Art stellen für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe im Bereich unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eine wichtige Stütze dar. Die Herausforderungen, denen sich die Einrichtungen bei der Erweiterung der klassischen Jugendhilfeleistungen stellen müssen, sind enorm, sodass unterstützende Maßnahmen und das Bilden von Netzwerken wichtiger denn je geworden sind.  

Text: Philipp Wegner, Organisationsberater

Gelesen 4275 mal
Vincentz Akademie Konferenz: Vom Heim zum Komplexanbieter
03 Mai 2018 09:30-16:00
SALUT! DaSein gestalten
03 Mai 2018 16:30-13:30
Vincentz Akademie Konferenz: Vom Heim zum Komplexanbieter
03 Mai 2018 09:30-16:00
SALUT! DaSein gestalten
03 Mai 2018 16:30-13:30
SALUT! DaSein gestalten
03 Mai 2018 16:30-13:30

care4future

personalAktuelle
Personalnews.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

newsAktuelle
Nachrichten.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

personalZukunft Personal.

Oder direkt zur conquaesso® 

shopcontec Shop.

Veröffentlichungen für Ihren Erfolg. 

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!