pflege
Pflege & Altenhilfe

menu-personalNur Personalnews 

menu-newsNur News anzeigen

Obwohl der Bedarf an professioneller Pflege stetig zunimmt, stehen die Entscheider und Führungskräfte der Branche vor großen Herausforderungen. Insbesondere stationär orientierte Anbieter müssen ihre bisherige Unternehmensstrategie kritisch prüfen und den veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen anpassen. 

Informationen zum Beratungsangebot der contec GmbH finden Sie hier.

 star  Für Sie empfohlen ...

latest  Aktuellste Nachrichten ...

ansprech  Ansprechpartner ...

Thorsten Böger

Management- und Organisationsberater. Ansprechpartner u.a. für Pflege und Altenhilfe (inkl. Interim Management)

Thorsten Böger

Laut einer Ver.di-Erhebung müssen Krankenhäuser ihr Personal um rd. 22 Prozent aufstocken. Im Rahmen der Erhebung wurden vom März bis Mai 2018 rd. 13.000 Beschäftigte in 590 Stations-Teams in deutschen Krankenhäusern befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass das Pflegepersonal unterbesetzt ist. Das hat zur Folge, dass viele Beschäftigten keine geregelten Pausen haben und jeden Monat neue Überstunden aufbauen. Die Gewerkschaft hat im Rahmen der Erhebung errechnet, dass rd. 80.000 zusätzliches Pflegepersonal eingestellt werden müsste, um einerseits geregelte Arbeitsbedingungen zu schaffen und andererseits die Patienten gut zu versorgen.

www.spiegel.de

Im Jahr 2017 hat die Diakonie Neuendettelsau ihre Gesamtleistung um 3,3 Prozent gesteigert. Gründe hierfür sind u.a. die gute Belegung der stationären Einrichtungen, stabile Schülerzahlen und die positive Entwicklung der Kindertagesstätten. Auch der Bereich Gesundheit sei gewachsen, so Mathias Hartmann vom Diakonie-Vorstand. Insgesamt mehr als 35 Millionen Euro habe die Diakonie in die Erweiterung und Sanierung eigener Einrichtungen investiert. Auch für die kommenden Jahre seien Projekte zur Sanierung geplant, heißt es weiter.

www.wohlfahrtintern.de

Auf der Frühjahrsfachtagung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) und dem ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin in Düsseldorf beschäftigten sich die Anwesenden mit den Möglichkeiten der Telemedizin im Bereich der Pflege. Die Telemedizin sei dabei eine gute Möglichkeit, das Wissen in der Medizin zu vernetzen, so Karl-Josef Laumann (CDU), NRW-Gesundheitsminister. Dank der technischen Vernetzung könne sowohl der ambulante als auch der stationäre Bereich der Pflege erheblich entlastet werden, heißt es weiter. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte an, bereits Anfang 2019 rd. 330 Millionen Euro für die Digitalisierung in der Pflege bereitzustellen.

www.aerzteblatt.de

Der Landtag in Wiesbaden hat am 19. Juni 2018 eine Reform des hessischen Altenpflegegesetzes verabschiedet. Demnach können auch Menschen ohne Schulabschluss eine Ausbildung in der Altenpflege antreten. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, den Hauptschulabschluss während der Ausbildung nachzuholen. Damit möchte Hessen einerseits dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenwirken, vielmehr jedoch junge Menschen auf dem Weg zu einem qualifizierten Schulabschluss und im Beruf unterstützen, so Sozialminister Stefan Güttner (CDU). Zu Beginn können insgesamt 160 Auszubildende ohne Schulabschluss an dem Modellprojekt teilnehmen.

www.altenheim.net

Die Pflegeausbildung soll ab 2020 umfassend modernisiert werden, dies wurde bereits im letzten Jahr vom Bundestag beschlossen. Seitdem werden nach und nach weitere Details zur Reform bekannt. Gesundheits- und Familienministerium haben sich bezüglich der Einzelheiten zur Ausbildungsfinanzierung geeinigt. Der Referentenentwurf regelt die Zahlungen von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtung, Versicherern und Bundesländern in die geplanten Fonds für die Finanzierung der Ausbildung. Ziel sei es, einen Rahmen für die angemessene Ausbildungsvergütung zu schaffen, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Die Verordnung zu den zukünftigen Mindestanforderungen soll Ende Juni vom Bundestag verabschiedet werden.

www.altenheim.net

Montag, 25 Juni 2018 09:16

Avatar soll Pflegeberufe erleichtern

Eine internationale Forschungsgruppe hat mit der Beteiligung von Tübinger Altersmedizinern ein intelligentes System im Bereich der Pflege entwickelt. Die Frau, um die es sich handelt, heißt Kristina und ist ein sogenannter Avatar - d.h. sie existiert nur virtuell. Durch eine Kamera kann sie Gesten des Gesprächspartners wahrnehmen und Fragen, die in ein Mikrofon gesprochen werden, beantworten. Außerdem hat sie viele Tipps zu Ernährung unterschiedlicher Patienten, z.B. für Diabetiker. Auch bei Verständigungsproblemen kann der Avatar aushelfen – eine Übersetzerfunktion hilft, wenn Pflegekraft und Pflegebedürftiger sich nicht verständigen können. Der Pflege-Avatar wurde bereits mit älteren Menschen und Pflegern getestet, ein Anschlussprojekt ist momentan jedoch nicht geplant.

www.altenheim.net

Das Schulgeld für Auszubildende in Pflegeberufen soll zukünftig abgeschafft werden, stattdessen sollen Pflegeschüler in der Ausbildung vergütet werden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ergreift im Zuge der Reform der Pflegeberufe nach und nach mehr Maßnahmen, um die Pflegeausbildung attraktiver zu machen. Neben der Ausbildungsreform soll eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Pflegeberufen erfolgen, so Familienministerin Franziska Giffey (SPD). Eine weitere Maßnahme der Reform ist die Zusammenführung der bisher getrennten Ausbildungen in den Bereichen Kinderkrankenpflege und Altenpflege.

www.spiegel.de

Montag, 18 Juni 2018 09:59

Reform in Pflegeausbildung

Das Bundeskabinett hat Mitte Juni die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für künftige Pflegeschüler beschlossen. Dies ist ein weiterer Schritt der in der vergangenen Legislaturperiode abgeschlossenen Reform der Pflegeberufe. Ab 2020 sollen alle Pflegeschüler zwei Jahre gemeinsam ausgebildet werden, im dritten Ausbildungsjahr erfolgt dann eine Spezialisierung im Bereich Kinderkrankenpflege oder Altenpflege. Alternativ dazu kann auch die allgemeine Ausbildung abgeschlossen werden. Bisher wurden die Ausbildung in der Kinderkrankenpflege und Altenpflege getrennt. Die Koalition verspricht sich von der Reform einen Anstieg der Ausbildungszahlen. Faktoren wie bessere Wechsel- und Aufstiegschancen sollen dadurch geboten werden.

www.altenheim.net

Keine Termine

care4future

personalAktuelle
Personalnews.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

newsAktuelle
Nachrichten.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

personalZukunft Personal.

Oder direkt zur conquaesso® 

shopcontec Shop.

Veröffentlichungen für Ihren Erfolg. 

personal

news

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!