politik

Politik & Verbände

menu-personalNur Personalnews 

menu-newsNur News anzeigen

Informationen zum Beratungsangebot der contec GmbH finden Sie hier.

 star  Für Sie empfohlen ...

latest  Aktuellste Nachrichten ...

  • Verena Bentele neue VdK-Präsidentin
    Verena Bentele wurde im Mai zur neuen Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland gewählt. Sie löst damit Ulrike Mascher, die sich…
  • Basse neuer DEVAP-Geschäftsführer
    Nicolas Basse ist seit Juni der neue Geschäftsführer des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege e.V. (DEVAP). Sein Ziel…

ansprech  Ansprechpartner ...

Detlef Friedrich

Geschäftsführer der contec GmbH. Verantwortlich u.a. für Politik, Verbände, Innovation & Vernetzung.

Detlef Friedrich

Im Zeitraum von 2014 bis 2017 wurde in drei unterschiedlich großen Kommunen in Baden-Württemberg das Projekt „PräSenZ“ erprobt. Bei der Abschlussveranstaltung in Stuttgart zogen die rd. 100 teilnehmenden Fachleute eine positive Bilanz. In den drei Modellkommunen der Gemeinde Neuweiler im Landkreis Calw, der Stadt Rheinfelden und der Stadt Ulm boten in diesem Zeitraum geschulte Berater älteren Bürgern präventive Hausbesuche an. Die ehrenamtlichen Berater wurden eigens für das Projekt geschult und stammen ursprünglich aus sozialen oder pflegerischen Berufen. Finanzielle Unterstützung bekam das Projekt vom Ministerium für Soziales und Integration durch Fördermittel des Landes Baden-Württemberg und aus Mitteln der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung sowie der kommunalen Landesverbände.

idw-online.de

Insgesamt 600.000 Beschäftigte der Caritas erhalten ab Juni 2018 mehr Lohn. Die Erhöhung soll in drei Stufen erfolgen und insgesamt um 7,5 Prozent ansteigen. Bereits ab Juni erfolgt die erste Erhöhung um drei Prozent, im Januar steigt der Lohn dann um weitere drei Prozent. Die letzte Erhöhung soll bis März 2020 erfolgen. Das hat die Arbeitsrechtliche Kommission beschlossen. Einzelheiten zur Steigerung und zum Zeitpunkt wurden für die einzelnen Berufsgruppen unterschiedlich vereinbart. Besonders die unteren Lohngruppen würden von dem Tarifergebnis profitieren, heißt es von Rolf Cleophas, dem Sprecher der Mitarbeiterseite.

www.wohlfahrtintern.de

Die Landesregierung NRW hat Mitte Juni den Gesetzentwurf zur Änderung des Wohn- und Teilhabegesetzes (WTG) und den Entwurf der Durchführungsverordnung beschlossen. Die Rahmenbedingungen für die Versorgung und Betreuung in Pflegeeinrichtungen soll damit deutlich verbessert werden. Darunter fällt u.a. eine einfachere Pflegeplatzsuche im Internet, ein flächendeckender Zugang zum Internet in allen Pflegeheimen und der Abbau der zu hohen Bürokratie. Mit der Gesetzesnovelle wolle man den Pflegealltag – sowohl für die Pflegebedürftigen, als auch für die Pflegekräfte – erleichtern, so Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

www.mags.nrw

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz des Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Ralf Brauksiepe, und der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) wurde der „Monitor Patientenberatung 2017“ vorgestellt. Die Auswertung der rd. 155.000 Beratungen der UPD zeigten, vor welchen Problemen und Herausforderungen Patientinnen und Patienten in Deutschland regelmäßig stehen. Außerdem kann der Ratgeber sowohl Krankenkassen, als auch Ärzten und dem Gesetzgeber darauf hinweisen, wie das Gesundheitssystem noch patientenorientierter gestaltet werden kann. Neben wesentlichen Kommunikationsdefiziten im Umgang mit Patientinnen und Patienten ist auch die gesundheitsrechtliche Beratung ein großes Thema im Monitor, heißt es von der UPD.

www.bundesgesundheitsministerium.de

Der Arbeitgeberverband Pflege kritisierte die Regierung wegen den geplanten Änderungen bei der Reform in der Altenpflegeausbildung. Die erschweren v.a. Hauptschülern den Einstieg in die Altenpflegeausbildung, heißt es. Dies führe zu noch niedrigeren Ausbildungszahlen. Fachpolitiker der Union und SPD haben sich daraufhin auf einen Kompromiss geeinigt. So sollen die Anforderungen deutlich weniger angehoben werden als zuvor geplant, sodass auch weiterhin viele Hauptschüler die Möglichkeit haben, eine Ausbildung in der Altenpflege anzutreten. Wie die neue generalistische Ausbildung finanziert wird, ist weiterhin noch offen.

www.arbeitgeberverband-pflege.de

Donnerstag, 14 Juni 2018 10:14

Einigung bei der Ausbildungsreform

Union und SPD haben sich auf ein Anforderungsprofil für zukünftige Pflegekräfte geeinigt. Ausgangspunkt der Streitigkeiten war ein Änderungsvorschlag seitens der Union. Demnach sollte das inhaltliche Niveau der Altenpflegeausbildung reduziert werden. Die SPD lehnte diesen Vorschlag ab. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach von einem guten Kompromiss, die guten Standards in der Pflegeausbildung zu erhalten. Laut der Deutschen-Presse-Agentur (dpa) soll die Verordnung noch im Juni vom Kabinett beschlossen werden.

www.bibliomed-pflege.de

Aktuelle Analysen durch das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) zeigen, dass zwischen deutschen Pflegeheimen deutliche Qualitätsunterschiede bei der Gesundheitsversorgung bestehen. Hierzu wurden Kennzahlen zur pflegerischen und gesundheitlichen Versorgung in Pflegeheimen berechnet. Grundlage hierfür waren u. A. Antipsychotika-Verordnungen, Dekubitus-Raten und vermeidbare Krankenhauseinweisungen, wessen Zahenl in vielen Pflegeheimen viel zu hoch sind, heißt es im Pflege-Report 2018. Grundlage sind Abrechnungsdaten von AOK-versicherten Pflegebedürftigen in rd. 5.600 Pflegeheimen.

www.aok-gesundheitspartner.de

Der diesjährige AOK-Gesundheitspreis geht an Pflege & Wohnen Hamburg. Jedes Jahr verleiht das Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH – eine Tochterfirma der AOK Rheinland/Hamburg – an Unternehmen in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Die Auszeichnung würdigt das große Engagement für die Gesundheit der Mitarbeiter/innen. „Als Traditionsunternehmen der Hansestadt Hamburg setzt sich PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG sowohl für das Wohlergehen der Bewohner in seinen Einrichtung, als auch für die Gesundheit seiner Belegschaft ein“, so Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg. Die Auszeichnung enthält neben einem Pokal auch ein Preisgeld von 5.000€.

www.pflegenundwohnen.de

Keine Termine

care4future

personalAktuelle
Personalnews.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

newsAktuelle
Nachrichten.

Oder Branchenauswahl:

menu-politikmenu-komplexmenu-KHmenu-pflegemenu-BHmenu-kjh

personalZukunft Personal.

Oder direkt zur conquaesso® 

shopcontec Shop.

Veröffentlichungen für Ihren Erfolg. 

personal

news

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!